Chinesische Ernährungslehre

Ernährungslehre
Richtige Ernährung unterstützt die Balance

Essen steht nach der chinesischen Ernährungslehre in engem Zusammenhang mit unserer Gesundheit und unserem Wohlbefinden. So sollten die Art, Temperatur und Zusammensetzung des Essens stets auf die jeweilige Konstitution des Patienten abgestimmt sein. Ein fein austariertes und individuelles Gleichgewicht aus süß, salzig, scharf, bitter, sauer, sowie warm und kalt bei Speisen und Getränken hat demnach große Auswirkungen auf unsere körperliche und seelische Ausgeglichenheit und Vitalität. Gerät dieses Gleichgewicht durcheinander, kommt es zu Krankheiten. Oft haben Menschen Vorlieben beim Essen, die ein Ungleichgewicht im Organismus verursachen oder einer Genesung nicht zuträglich sind. Wie bei allen Anwendungen, gilt es daher in der Diagnostik zunächst den Menschen mit seinem persönlichen Krankheitsbild und seinen Gewohnheiten zu erfassen. Danach kann der Mangel oder Überschuss einzelner Bestandteile durch Ernährungsvorschläge ausgeglichen werden. „Kälte“ kann z.B. durch „warme Speisen“ behoben werden und „Feuchtigkeit“ durch „trockene Speisen“.